Insignien

Das Prinzenzepter

ZepterBereits in der Bibel wird das Zepter erwähnt und weist dort auf Regierungsgewalt und Hoheitsrecht hin. Das Zepter in der Bibel unterscheidet sich dort vom Befehlshaberstab, den ein König als Zeichen von Befehlsgewalt jemandem verleihen kann. Auf römischen Münzen waren Zepter Machtinsignien von Götter- und Göttinnenabbildungen.

 

Allerorts gehört zu den Insignien eines Prinz Karneval in der Regel auch ein Zepter. Das Zepter des Aachener Prinzen wird alljährlich vom Senat des AKV gestiftet. In ganz individuellen Kreationen nehmen die Goldschmiede Bezug auf die jeweilige Tollität. Somit gibt es jedes Jahr immer wieder ein neues Zepter, mit dem der Prinz bei seiner Inthronisation überrascht wird.

 

Das Zepter von Bernd I. symbolisiert einen der tausenden Pfähle, die in Venedigs Wasser stehen, und den Kanälen durch ihre farbenfrohen Gestaltung das typische Bild verleihen. Daher soll der blaue Fuß des Zepters in Wellenform  das Wasser der Kanäle Venedigs darstellen. Auf dem Pfahl präsentiert sich eine Gondel, die von keinem anderen als Kaiser Karl gesteuert wird, der in Dreifach-Optik die AKV-Farben Blau, Gelb und Rot trägt. Die Gondel trägt seitlich den Schriftzug des AKV-Senats, und auf der anderen Seite stehen drei kleine Sterne für die drei Deutschen Meistertitel, die Bernd I. im karnevalistischen Tanzsport errungen hat.

 

Die Prinzenkette

KetteEbenfalls zu den Insignien eines Aachener Prinzen gehört die Prinzenkette. Sie wird vom Ex-Prinzenkorps gestiftet. Wie auch beim Zepter wird von den Goldschmieden hinsichtlich Design ein Bezug zur Person des Prinzen hergestellt. Am unteren Ende der Kette befindet sich in der Regel ein Abbild des jeweiligen Prinzenorden.

 

Optischer Schwerpunkt der Prinzenkette von Bernd I. ist sein Prinzenorden. Ferner finden sich 10 dezente Plaketten in der Kette, auf denen nicht nur eine Maske liegt, sondern in die auch die Namen der Hofstaat-Mitglieder graviert sind. Alles ist mit zylinderförmigen Gliedern verbunden, die die typische Pfahl-Optik aus Venedigs Kanälen aufweisen.

 

Die Prinzenmütze

muetze

Die Prinzenmütze wird jährlich vom AKV gestiftet, und als Insignie bei der Proklamtion dem Prinzen überreicht bzw. aufgesetzt. Sie ist aus den gleichen Stoffen und Materialien des Ornats des Prinzen gefertigt, und trägt das Aachener Stadtwappen.

 

 

 

Die Prinzenfedern

Der Senat der Prinzengarde stiftet die Federn für die Prinzenmütze des Prinzen. Bernd I. bekam sie am 29. November 2013 bei der Sessionseröffnung der Prinzengarde Aachen im Aachener Marschiertor durch den Senatspräsident Dietmar Spotke an die obligatorische Papiermütze gesteckt.

sop_2242Sieben Federn, die von chinesischen Goldfasanen stammen und eine Länge von 140 bis 150 cm haben, hat er erhalten. Dabei konnte er die Einfärbung selbst entscheiden. Drei der sieben Federn sind eingefärbt, eine in Rot, eine in Grün und eine in Gelb. Bernd I. hat diese drei Federn bewusst in den Farben des Bund Deutscher Karnevals (BDK) einfärben lassen.

 

sop_2280Behalten kann der jeweils designierte Prinz die Federn ab November nicht, weil sie bis zur Proklamation noch aufbewahrt werden. Bernd I. hat sie am 11. Januar im Rahmen seiner Inthronisation an die richtige Mütze gesteckt bekommen.